Qualität

friweika_qualitaet

Qualität

Eine stets gleichbleibend hohe Qualität und Frische unserer Kartoffeln und Kartoffelprodukte ist für uns von der FRIWEIKA von allerhöchster Bedeutung.

Unsere umfangreichen Kontrollen beginnen bereits direkt beim Erzeuger der Kartoffeln – beim Bauern auf dem Feld – und garantieren so für eine durchweg hohe Qualität bis hin zum Endverbraucher.
Um diese Anforderungen dauerhaft erfüllen zu können, hat FRIWEIKA ein komplexes Qualitätsmanagementsystem mit verschiedenen Kontrollstufen eingeführt.

Die FRIWEIKA-Garantie: Qualität vom Acker bis zum Gaumen!

Das Motto „Frische rund um die Kartoffel“ kommt nicht von ungefähr. Wir überlassen die Qualität unserer Produkte nicht einfach dem Zufall, sondern steuern das Erreichen unserer Ziele mit Hilfe des von uns eingesetzten Qualitätsmanagementsystems (QMS).

Durch die Tatsache, dass die zu Grunde liegende Qualität des Rohstoffs „Kartoffel“ selbst nur auf dem Feld erzeugt werden kann, war für uns der Anlass ein Qualitätsmanagementsystem zusammen mit unseren Vertragspartnern der ‚Erzeugergemeinschaft Qualitätsspeisekartoffeln Westsachsen w.V.‘ aufzubauen.

Durch neue, modernste, Aufbereitungs- und optoelektronische Sortieranlagen sowie leistungsfähige Verpackungs- und Umschlagtechnologien bei der Nutzung unserer 4t Großbehälter-Systeme können wir eine hohe Qualität und Frische sowie Flexibilität gegenüber den Wünschen unserer Kunden bei abgepackten Speisekartoffeln nahezu ganzjährig erreichen.

Im Folgenden möchten wir Ihnen die einzelnen Stationen unserer Qualitätskette aufzeigen, welche alle Kartoffelprodukte bei uns durchlaufen.

Die Friweika Qualitätskette

01. Kontrolliert anbauen

Kontrolliert anbauen

Die Auswahl hochwertiger Kartoffelsorten und die Verwendung von ausschließlich zertifiziertem Pflanzgut bilden die Grundlage für eine Kartoffelerzeugung mit höchsten Qualitätsansprüchen.

Beim Anbau und dem Aufwuchs unserer Kartoffeln arbeiten wir schon immer sehr eng mit den Landwirten zusammen. In über21 landwirtschaftlichen Betrieben in Sachsen, Thüringen und in Sachsen-Anhalt werden auf einer Ackerfläche von mehr als 1.400 Hektar Kartoffeln unter den strengen Vorgaben einer kontrollierten und integrierten Produktion im Vertragsanbau erzeugt. Unsere Kartoffeln beziehen wir so stets aus der direkten Nähe der FRIWEIKA eG in Weidensdorf. Dies sorgt durch die geographische Nähe nebenher für kurze Transportwege und kommt somit der Umwelt zugute.

02. Schonend ernten

Schonend ernten

Begleitet durch eine intensive Anbauberatung und die Abstimmung des optimalen Erntezeitpunktes werden die auf den Feldern unserer Vertragslandwirte angebauten Qualitäten sicher in die Lager gebracht. Um die Qualität der sensiblen Knollen nicht unnötig negativ zu beeinflussen, ernten die Landwirte der Erzeugergemeinschaft der FRIWEIKA eG die reifen Kartoffeln überwiegend direkt in Großbehälter bereits auf den Feldern.

Diese speziellen Großbehälter bilden die Vorrausetzung für einen bestmöglichen, qualitätserhaltenden Transport zu unseren Lagerstätten, weil dadurch die frisch geernteten Knollen nur minimal mechanisch beansprucht werden.

03. Überlegt transportieren

Überlegt transportieren

Auch beim Umschlag der frischen Ernte wird auf minimalste Belastung der Kartoffeln geachtet. Die FRIWEIKA eG transportiert dafür die Knollen mit Hilfe der bereits erwähnten fortschrittlichen Großbehältertechnologie sowohl vom Feld zum Lagerort, als auch bei innerbetrieblichen Bewegungen.

Hierdurch können viele belastende Fallstufen mit negativem Einfluss auf die Qualität der Knollen auf dem Weg von und zur Verarbeitung der Kartoffel vermieden werden.

04. Bewusst lagern

Bewusst lagern

Die von uns eingesetzten Großbehälter eignen sich bestens für die Langzeitlagerung der Kartoffeln. Damit überwintern unsere Knollen stressfrei und schonend in einer unserer drei modernen 15.000 t – Großbehälterlagerhallen.

Bei diesen hervorragenden Bedingungen bleibt die Frische unserer Kartoffeln selbst bis weit in das auf die Ernte folgende Jahr erhalten. Die Knolle schmeckt dadurch stets wie frisch geerntet.

05. Sauber waschen

Sauber waschen

An den noch frisch geernteten Erdäpfeln haftet bei der Ankunft in unseren Anlagen doch noch einiges an Erde, welche sowohl den Endverbraucher als auch die FRIWEIKA eG gleichermaßen als Veredler der Knollen stört. Daher werden unsere Kartoffeln bereits seit 1981 vor der weiteren Verwendung umfangreich gereinigt und sortiert.

In unseren hochmodernen Wasch- und Aufbereitungsanlagen werden unsere Knollen ausgiebig und sauber – aber dennoch maximal schonend gewaschen und von Ernterückständen wie Kluten, Erde und Steinen befreit.

06. Genau sortieren

Genau sortieren

Um unsere hohen Anforderungen an Qualität und Frische einhalten zu können, werden mit Hilfe modernster Sortiersysteme die guten und weiniger guten Kartoffeln voneinander getrennt. Dazu kommen bei uns fortschrittliche Multispektralkameras zur korrekten Selektion der Knollen zum Einsatz.

Durch diese Verfahrensweise können wir schon vor der Weiterverarbeitung der Kartoffeln ein Höchstmaß an Qualität unserer Erzeugnisse gewährleisten.

07. Fein veredeln

Fein veredeln

Zur Veredelung unserer Kartoffeln durchlaufen unsere Knollen verschiedene Verarbeitungsprozesse, welche je nach gewünschtem Endprodukt vorgegeben werden.

Durch Verfahren wie das Dampfschälen, Schneiden (in jeweils unterschiedliche Endformen wie Scheiben, Würfel, etc…) und Garen werden die Kartoffeln mit höchster Sorgfalt veredelt. Die Erzeugnisse finden sich dann in verschiedenen Halb- und Fertigprodukten wie Kloßteig, Kartoffelgratin oder Bratkartoffeln wieder.

Neben Produkten für den Endverbraucher werden unter anderem auch Produkte für den Großhandel, die Feinkostindustrie oder die Gastronomie hergestellt.

Neben Produkten für den Endverbraucher werden unter anderem natürlich auch Produkte für den Großhandel oder die Gastronomie hergestellt.

Mehr Infos zu unseren verschiedenen Produkten und Produktgruppen finden Sie im Bereich Produkte auf unserer Website.

08. Variabel abpacken

Variabel abpacken

Die ausgewählten losen Knollen werden je nach Anforderungen des Kunden in allen erdenklichen Gebindeformen wie Carry Fresh (Netzabpackung mit aufgeschweißter Folie), Netzen, Folien oder in mit Clips verschlossenen Netzen nach verschiedenen selektierten Kocheigenschaften wie z.B. mehlig, vorwiegend festkochend und festkochend in mehreren unterschiedlichen Größen für Einzel- und Großhandel abgepackt.

09. Sorgfältig untersuchen

Sorgfältig untersuchen

Um unseren hohen Anforderungen an Qualität, Frische und Produktsicherheit zu genügen, hat unser Labor seine Augen stets überall: Sowohl auf dem Feld, beim Wareneingang, der Lagerung und Veredlung sowie vor der endgültigen Auslieferung unserer Waren wird ständig die Qualität unserer Erzeugnisse überwacht und geprüft.

Dadurch können wir unseren Kunden wie gewohnt unsere garantierte Qualität und Frische gewährleisten.

10. Ökologisch fahren

Ökologisch fahren

Unsere eigene Fahrzeugflotte und eine lang erprobte Logistik ermöglichen es uns, dass wir auf die Wünsche unserer Kunden sowie auf Marktbewegungen jederzeit kurzfristig und flexibel reagieren können.

Dabei entsprechen unsere Fahrzeuge der strengen EURO-6-Schadstoffnorm und scheiden damit wenig umweltbelastende Schadstoffe aus. Durch ihre Ausstattung ist uns möglich, dass unsere Ware den Verbraucher natürlich wohlschmeckend und frisch in der bekannten FRIWEIKA-Liefertreue und –Qualität erreicht.

11. Umweltgerecht entsorgen

Umweltgerecht entsorgen

Bei uns wird über Umweltschutz nicht nur geredet. Als Vermarkter und Veredler von Naturprodukten wird Nachhaltigkeit in vorbildlicher Weise praktiziert.

Die Abwässer, welche bei den verschiedenen Prozess entstehen, werden in unserer betriebseigenen Wasseraufbereitung anaerob vorgereinigt, aerob nachbehandelt und gleich wieder zum Waschen neuer Rohkartoffeln verwendet.

Neben der Wasseraufbereitungsanlage unterhalten wir eine eigene, moderne Biogasanlage, mit deren Hilfe wir Abwasser und Energiebilanz gleichermaßen entlasten.

Die eingesetzten Rohstoffe werden bei uns ganzheitlich verwertet. Dies erreichen wir durch die Nutzung sämtlicher bei uns entstehenden Kartoffel-Nebenprodukte als Substrat für die Biogasanlage. Die Gärreste aus der Biogasproduktion wiederum werden in großen Gärrestbehältern gesammelt und von unseren Landwirten als natürlicher Dünger verwendet.

Da unsere Kartoffeln direkt von diesen Landwirten stammen, schließt sich so der Rohstoffkreislauf. Das in der Biogasanlage erzeugte Gas verwenden wir unter anderem als Brennstoff zur Dampfproduktion, zum Heißen und zur Heißwasserbereitung. Dadurch können wir jährlich über 40% unseres Bedarfs an fossilen Brennstoffen einsparen.

Mehr Informationen zu unseren umweltschonenden Maßnahmen finden Sie unter dem Punkt Umweltverantwortung.